• Law Office
    Studio Legale

    CH-3600 Thun

Diese Tipps sollen als erste Wegleitung dienen.
Bitte erkundigen Sie sich bei einer Fachperson

Ehescheidung

 

Frage:

Wir wollen scheiden, brauchen wir einen Anwalt?

Antwort:

Grundsätzlich müssen scheidungswillige Ehegatten nicht zwingend einen Anwalt konsultieren, um ihn mit der Ehescheidung beauftragen. Allerdings genügt es nicht, dass die Parteien sich einig sind.

Die Parteien können in ihrer Scheidungsvereinbarung nicht alles Mögliche vereinbaren, denn das Gericht hat zu prüfen, ob die gesetzlichen, das heisst die eherechtlichen, scheidungsrechtlichen und verfahrensrechtlichen Vorschriften eingehalten worden sind.

Der Beizug eines Anwaltes oder einer Anwältin ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn durch die Scheidung eine der folgenden Fragen zu regeln ist:

  • Zuteilung der Kinder und Regelung des Kontaktes
  • Unterhalt (Höhe und Dauer der Alimenten Verpflichtung)
  • Vermögensrechtliche Ausscheidung, insbesondere Liegenschaften betreffend
    Aufteilung des während der Ehe erworbenen Freizügigkeitsguthabens aus der Pensionskasse.

Ein Anwalt kann dazu Lösungsvorschläge unterbreiten, die im Einklang mit der Rechtsordnung stehen und somit vor Gericht genehmigungsfähig sind.

Oder, die Frage anders beantwortet: Der Beizug eines Anwaltes oder einer Anwältin erübrigt sich, wenn gleichzeitig folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • beide Parteien wollen scheiden
  • beide Parteien sind erwerbstätig und finanziell unabhängig
  • die Ehe ist kinderlos
  • die Parteien besitzen keine Liegenschaften und das übrige Vermögen ist bereits geteilt
    die aktuellen Freizügigkeitsansprüche aus der Pensionskasse sind dokumentiert und die Aufteilung ist nicht strittig

Checkliste der wichtigsten Unterlagen:

  • aktuelle Bescheinigung der Pensionskasse über die Höhe der erworbenen
  • Freizügigkeitsleistung während der Ehe
  • Lohnabrechnungen beider Ehegatten (letzte 12 Monate)
  • Original-Familienschein (beim Heimatort zu beziehen)
  • Mietverträge bzw. Bescheinigungen über die Hypothekarschulden
  • Kaufverträge der Liegenschaften
  • Ausweise betreffend Versicherungsprämien
  • Letzte Steuererklärung
  • Letzte Veranlagungsverfügung der Steuerbehörde

Mittellose Paare können das Recht zur unentgeltlichen Rechtspflege beanspruchen. Das bedeutet, dass keine Gerichtskosten anfallen und dass allfällige Anwaltskosten vom Staat getragen werden.

Claudio Chiandusso, Rechtsanwalt, Thun