• Law Office
    Studio Legale

    CH-3600 Thun

Wir sind beratend, mediativ und forensisch tätig.

Die Berufsvorschriften

 

Die Verhaltensregeln für Rechtsanwälte - Standesregeln genannt - sind durch kantonale und eidgenössische Vorschriften bestimmt. Diese sind strenger als in jeder anderen Berufsgattung.

Zum Beispiel:

  • Jeder Anschein einer Interessenskollision muss vermieden werden. Dem Rechtsanwalt ist es also beispielsweise nicht gestattet, ein Mandat gegen einen seiner ehemaligen Klienten zu übernehmen
  • Er darf keine Fälle übernehmen, die rechtlich unhaltbar sind
  • Er darf keine Beweismittel verwenden, welche vom Gesetz nicht zugelassen sind

Das Berufsgeheimnis

Eine wichtige Vorschrift ist das Berufsgeheimnis. Dieses erlaubt dem Klienten, sich seinem Rechtsanwalt ohne Vorbehalte anzuvertrauen. Die Schweigepflicht ist wirksam. Sowohl gegenüber Privaten als auch gegenüber Behörden. Sie ist strenger als die Vorschriften bei anderen Berufsgattungen, wie z.B. bei den Banken.

Die Disziplinaraufsicht

Eine wichtige Vorschrift ist das Berufsgeheimnis. Dieses erlaubt dem Klienten, sich seinem Rechtsanwalt ohne Vorbehalte anzuvertrauen. Die Schweigepflicht ist wirksam. Sowohl gegenüber Privaten als auch gegenüber Behörden. Sie ist strenger als die Vorschriften bei anderen Berufsgattungen, wie z.B. bei den Banken.

Claudio Chiandusso, Rechtsanwalt, Thun